Multicopter Selbstbau Workshop in der Grand Garage

hier gibts ein paar ergänzende Informationen zum Multicopter Selbstbau Workshop in der Grand Garage.

  • gemeinsam aufbauen und einstellen. Ihr geht also mit einem flugbereiten Quadcopter inkl. einem Akkupack und entweder FRsky oder Flysky Empfänger nach hause. Alles was ihr noch braucht ist eine entsprechende Fernsteuerung (ab 30€) und eine FPV Brille (ab ca. 50€).

Mit ein bisschen – oder naja eher viel Übung sind dann Manöver wie Johnny FPV oder Le Drib sie zeigen möglich

Wir haben heute mal testweise einen Multicopter Selbstbau Kit aufgebaut und einen kurzen Funktionstest in der Grand Garage durchgeführt, aber seht selbst:

Die Bildstörungen sind durch die Mehrwegausbreitung des analogen Videosignals und der Reflexion an den Gebäudeflächen zu erklären. Das hat zur Folge das sich das Signal am Empfänger überlagert. Zusätzlich ist die noch nicht fixierte Sendeantenne am Copter ein Problem, besonders bei flinken Manövern scheint sie an das Carbon zu geraten und vermehrt Störungen zu produzieren.

Die Flugeigenschaften sind gut, der Tyro79 fliegt präzise und hat auch genug Power für die Freestyle Manöver oder um auch mal einen Race Track anzutesten. Was mir weniger gefällt ist der relativ enge Kamerawinkel und schlechte Reaktion auf hell/dunkel Wechsel. Schon im Schatten von Bäumen wird das Bild relativ dunkel. Bei Schönwetter auf der Wiese kaum ein Problem, fliegt man aber gerne zwischen Bäumen oder in Gebäuden wäre ein Upgrade auf eine bessere mit WDR ausgestattete Kamera sinvoll. Reinpassen tun alle Kameras im Micro Format, wie zB die Foxeer Micro Arrow oder die deluxe Version mit CMOS Sensor Foxeer Falcor Micro.
Absoluten Anfängern raten wir erstmal ein paar gemütlich Runden auf der Wiese zu drehen und nicht gleich in Upgrades zu investieren. Es könnte sein das die Gravitation euch mal ein Schnippchen schlägt und ihr sowieso Teile am Copter tauschen müsst.

der 2. Flug mt dem Tyro – fühlt sich gut an, fliegt wie auf Schienen

Videosender

um Frequenz oder Amplitude des Videosender (kurz VTX) zu ändern muss der Knopf auf der Seite für 3 Sekunden gedrückt werden. Dann lässt sich der Kanal im gewählten Band von 1-8 verstellen durch drücken des Knopfes. Das Band lässt sich nach weiteren 3 Sekunden am Knopf ändern. Noch mal 3 Sekunden drücken und die Sendeleistung lässt sich auf 25-100-200 mW ändern. Zum Schluss noch einmal 3 Sekunden drücken um die Einstellungen auch zu speichern.

Verwendete Komponenten – das bekommt ihr beim Workshop

Was solltet ihr mitbringen

  • Elektronik Lötkenntnisse
    • Ihr sollten in der Lage sein an kleine 1-2mm Lötpads Kabel anzulöten. Die Komponenten sind recht kompakt aufgebaut, es sind ca. 20 Lötpunkte recht zielsicher mit kurzer Verweildauer zu erledigen (sonst verbruzeln die Komponenten…)
    • es gibt eine Woche vorher einen Basisworkshop Löten mit Daniel Stimmeder in der Grand Garage – da könnt ihr euch diese Kenntnisse aneignen
  • wer schon hat eine Fernbedienung mit Flysky oder Frsky Standard
    • falls ihr eine andere Funke (Spektrum, Futaba,….) habt braucht ihr auch noch einen sehr kompakten digital Empfänger
    • wir haben 4 Geräte zum Testen da
  • wer schon hat eine Videobrille mit 5.8GHz Analog Empfänger
    • es wird 4 Brillen zum Ausprobieren geben

Empfehlungen für Equipement

ein paar Tips für die Grundlegende Ausrüstung

  • Fernsteuerung
    • Flysky IBUS Protokoll: Turnigy Evolution – kompakt, super Preis/Leistungsverhältnis, ausreichend für Standard FPV Copter. Die Flysky eigenen Controller in der unteren Preiskategorie sind schlechter verarbeitet.
    • FrSky SBUS Protokoll: FrSky Taranis Q X7 – vieeele Features, genügend Switches auch für komplexere MultiCopter, ausgefeilte Software mit Updates – OpenTX. Gibts auch mit sehr guten Hall Effekt Gimbals, Case und Akku als Taranis Q X7s

Nach dem Workshop

  • wir haben gelernt das die mitgelieferten Propeller – bis auf eine Ausnahme – so unwucht waren das der kleine Copter schon im Schwebeflug richtige Zucker vor allem auf der Vertikalachse (yaw) hatte. Nachdem wir uns durch diverse Filtersettings gekämpft hatten hat ein simpler Propellertausch das Problem gelöst. Solltet ihr einen Tyro79 zusammenbauen besorgt euch unbedingt gleich vernünftige Propeller! (zB diese 3050 von Kingkong haben wir erfolgreich getestet, Gemfan oder Dalprop sind in der Regel auch sehr gut)
  • Sind die Distanzen zwischen Flight Controller und VTX Board zu gering kann es passieren das der Spannungsregler vom VTX Board am USB Stecker der FC ansteht – was der VTX zu einem shutdown veranlasst. Habt ihr also komplette Aussetzer der Videoübertragung seht euch die Stelle mal genauer an bzw. erhöht die Distanz mit kleinen Nylon Muttern.
  • Ein weiteres Problem des FC hat sich mit den Flysky Receivern manifestiert – der UART1 Stecker scheint mit dem Flysky Receivern nicht zusammen zu arbeiten. Darum hat ein findiger Workshop Teilnehmer das Datensignal vom IBUS-Receiver auf den dahinter liegenden RX2 Lötpad verdrahtet und die Settings im FC auf UART2 für den seriellen IBUS Receiver angepasst – und dann gehts auch!

Damit alle die verbleibenden Problemchen in den Griff kriegen gibts also am Donnerstag, 23.5 von 18-20h und auf Anfrage am Freitag 24.5 von 14-16h die Möglichkeit mit Copter Doktor Roland nochmal drüber zu arbeiten und die Einstellungen zu verfeinern. Da könnt ihr euch auch einen Satz gewuchteter Propeller holen. Bitte um eine kurze Mail an racing@kwads.org wann ihr ca. kommt. Wer keinen GG Mitgliedsausweis hat den werd ich vom Foyer abholen.